SJP's Kaffee

Montag, 3. Februar 2014

Neuer Plan - Neue Ziele

Nun denn, genug der demotivierenden, niederschmetternden Formulierungen, was den Ausdauersport jenseits des alltäglichen Umfangs betrifft! Es erwacht in mir neue Motivation!
 
Dass ich ein Faible für Schwimmen, Radfahren und Laufen habe (okay, das mit dem Schwimmen nehm' ich zurück), ändert sich auch nicht dann, wenn ich mal erkennen und am eigenen Leib erfahren musste, dass nicht immer alles ein triathletischer Kindergeburtstag ist. Ein Ironman ist ja schließlich kein Kuraufenthalt.
 
Die neue Motivation stellt sich einerseits aufgrund eines brandneuen Trainingsplanes ein, andererseits aufgrund neuer Ziele. Mein Training sieht jetzt mal bis Anfang März aus, wie das Sportprogramm im Rodauner Pensionistenklub. (Also mein Ironwoman-Ego ist zumindest der Meinung.) Jede Einheit wird grundsätzlich in der Grundlage absolviert. In der unteren Grundlage - nicht immer an deren oberer Grenze, wie ich mir das so schön angewöhnt habe. Das erweist sich als höchst komplizierte Angelegenheit, denn ich schau momentan mehr auf die Pulsuhr als auf die Straße...! Eine völlig neue Laufgeschwindigkeit ist das! Die kurzen Laufeinheiten garniere ich mit MKS's - den sogenannten Mistkübelsprints. Also ich sprinte nicht unbedingt bei jedem Mistkübel, den ich erblicke, los, denn entlang so eines Spazierweges im 23. Wiener Gemeindebezirk stehen ganz schön viele Behältnisse der MA 48. Nein, eine genaue Anzahl wurde mir aufgetragen. Diese Sprints darf ich so richtig angehen, bis zur Höchstgeschwindigkeit. Habe letztens dann doch einen ausgelassen - von wegen Pensionistenklub...
 
Geradelt wird ausschließlich in der Grundlage. Das verschafft mir Gelegenheit zum Fernsehen, zum Musikhören, zum Nasebohren, zum Zeitunglesen. Alles wiedermal auf meinem alten Heimtrainer, der in der Zwischenzeit schon wie wild unter der Abdeckung rausbröselt. Die "Handbremse" dürfte sich alsbald atomisieren. Ich erwarte demnächst den totalen Zusammenbruch des Trainingsgerätes und kann dieses dann sicherlich ganz einfach mit dem Beserl vom Wohnzimmerboden kehren. Warum wird wieder der Kettler bemüht? Die Jahreskarte im Fitnesscenter habe ich aus Knausrigkeit wieder gekündigt und mich richtig auf die kostengünstigen Radeinheiten zu Hause gefreut. In der Zwischenzeit sehne ich mich doch wieder nach dem FC und seinen Spinningrädern...
 
So weit so gut zum Training. Zur Zeit easy, neu und sehr entspannt.
 
Weniger entspannt war ich dann, als ich mich vorgestern zum Sprinttriathlon in Ternitz anmeldete. Ist ja nichts schlimmes an so einem Sprint, denkt sich der Leser vielleicht. Doch ich habe dort die Absicht, mich für die Altersklasseneuropameisterschaft im Sprinttriathlon zu qualifizieren. Der Bewerb ist die letzte Chance einen der noch freien 15 Plätze in meiner Altersklasse zu ergattern. Naja, ich dachte mir: Probieren kann ich's ja. Die, die so richtig schnell sind, sind ja sicherlich schon qualifiziert. Oder? Jedenfalls hatte ich akute Aufregungsbauchschmerzen ob dieser Anmeldung, die aber in der Zwischenzeit durch einmal schweres Einatmen beim Drandenken abgelöst wurden.
 
Weitere Ziele? Also Anfang März schau ich mal, wie "schnell" ich durch das Grundlagentraining geworden bin... 5km beim Wiener Laufopening - die Anmeldung erfolgt demnächst.
 
Den Halbmarathon in Wien Mitte März habe ich angepeilt, einfach so mal zum Vergleich mit dem letzten Mal. Und weil Claudia auch rennt! Den Frauenlauf muss ich wiedermal auslassen, da just an dem Tag der 70.3 St. Pölten stattfindet. Dort  bin ich definitiv schon angemeldet! Es tut sich also was in meinem Sportkalender!
 
Dem ganzen gebe ich nur drei Bedingungen mit auf den Weg: Meine Gesundheit, mein Wohlbefinden und mein Privatleben abseits der Sportlichkeit haben oberste Priorität. Kommt davon was abhanden, werde ich zur Plauderläuferin und Genussradlerin.
 
Übrigens gebe ich hiermit bekannt: Sollte ich den Trainingsplan tatsächlich so umsetzen, wie's der Herr Trainer aufschreibt, so meint er, dass ich im Herbst dann beim Sie-Er-Lauf einen Pace von 4:00 schaffe. Ich halte das für völlig weltfremd, was mich gleich zu einem leichtsinnigen Wetteinsatz bewogen hat. Über diese Wette werde ich natürlich berichten - eventuell könnte das ein bezirksgeschichtlich, denkwürdiges Schauspiel auf offener Straße werden.

4:00, bitte wer soll denn so schnell rennen können...?